Was wir tun

Wir sehen unsere Aufgabe als Unterstützung für die hauptamtlichen Mitarbeiter und die Angehörigen in der Begleitung sterbender Menschen.

Wenn wir gerufen werden, kommen wir nur nachts und lösen uns am Bett des Sterbenden im 4-stündigen Wechsel ab.

Unser nächtlicher Einsatz ist geprägt von unserem Einfühlungsvermögen zu den Sterbenden oder Schwerstkranken.

Wir möchten (nach einer kurzen Einweisung des Personals) zu der aktuellen Situation unseren Beistand geben und vor allem den Betroffenen respektvoll gegenüber sitzen.

So richten wir uns auf die Bedürfnisse der Sterbenden ein:

  • still an seinem Bett sitzen
  • kleine Handreichungen tun
  • seine Hand halten
  • etwas sprechen
  • einen Lied Vers singen
  • oder ob wir beten

Für all das gibt es keine festen Regeln, nach denen zu handeln wäre.

Wir richten uns nach den Bedürfnissen des sterbenden Menschen.

Auch die sofortige Hilfe des nächtlichen Pflegepersonals bleibt immer gewährt